Kindergarten Rappelkiste

Sprache, Literacy

Ziele:

Umsetzung:

Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund – Vorkurs Deutsch 240

Sprachliche Förderung ist für die kognitive, soziale und emotionale Entwicklung von zentraler Bedeutung. Durch sie wird die Persönlichkeitsentwicklung vorangetrieben und sie bildet des Zugang zu Schulerfolg und kompetenten Umgang mit Medien. Sprache bedeutet Integration und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Vor allem Kinder mit Eltern nicht deutschsprachiger Herkunft benötigen hierbei besondere Unterstützung. Bei Auffälligkeiten im sprachlichen Bereich bietet der Kindergarten in Zusammenarbeit mit der Schule den Vorkurs Deutsch 240 an.

Vorkurs Deutsch 240
Der Vorkurs Deutsch 240 beschreibt die Maßnahme zur Verbesserung der Sprachkompetenz. Dies betrifft Kinder mit Sprachförderbedarf, d.h. zum einen Kinder mit Migrationshintergrund und zum anderen deutschsprachige Kinder mit Sprachförderbedarf. Die Feststellung der Notwendigkeit erfolgt über die Testung mit SISMIK und SELDAK.
Der Vorkurs Deutsch, gefördert durch die Regierung Oberbayern, wird im Kindergarten im vorletzten Jahr (ab dem Halbjahr) und in der Schule im letzten Jahr vor Schuleintritt durchgeführt. Gesamt ergibt sich aus der Zusammenarbeit von Kinderbetreuungseinrichtung und Schule eine Förderstundenzahl von 240 Stunden.
Der sog. Deutsch – Kurs  findet jeweils zweimal pro Woche am Vormittag in der Schule und zweimal pro Woche am Nachmittag im Kindergarten (außer in den Schulferien) statt. In den Fördereinheiten arbeiten die Lehrkraft und die pädagogische Fachkraft nach dem Konzept des DAZ – Projektes.

Leitgedanke

Von Anfang an versucht das Kind mit seiner Umwelt zu kommunizieren – mit Gestik, Mimik und Lauten. Für seine Entwicklung ist es von Kommunikation abhängig. Sprache kann sich nur in Interaktion, im „Wechselgespräch“ entfalten. Ein Kind erwirbt Sprache nicht nur beim Zuhören, sondern auch bei der aktiven Sprachproduktion, beim Sprechen. Die Sprachförderung ist im pädagogischen Alltag ein durchgängiges Prinzip, sie lässt sich nicht auf den Bereich „Spracherziehung bzw. –förderung“ beschränken. Vielmehr findet man die Förderung der Sprechfreude und Sprache in vielen themenbezogenen Zielen.